FASZINATION HAUSKRIPPE!

Präsentation in einzigartiger Kulisse im Kultursaal Plößberg!

Faszination Hauskrippe

Präsentation in einzigartiger Kulisse im Kultursaal Plößberg

.

11. PLÖSSBERGER KRIPPENSCHAU

Mit der größten Krippe der Welt!

Wer “nur” Maria und Josef, das Jesulein, Ochs’ und Esel erwartet, wird überrascht sein!
Die Plößberger Krippenlandschaften erzählen viel mehr als “nur” die Weihnachtsgeschichte.

Sie spannen den Bogen vom Sündenfall von Adam und Eva bis zu zünftigen Wirtshausszenen.
Der Metzger ist ebenso bei der Arbeit zu sehen wie der “Dorfbeck”, der Jäger, der den Stutzn gerade auf das Wild anlegt, oder der Bauer beim Bestellen der Felder. Natürlich dürfen hier in der Bayerischen Oberpfalz Hausschlachtungen, Blasmusik und der Zoigl, das Kultbier der Oberpfalz, nicht fehlen!
Man kann sich an den Figuren einfach nicht sattsehen!

GOASSREITER & BAAMRUTSCHER

Eine Besonderheit dieser einzigartigen Hauskrippen-Tradition im Landreis Tirschenreuth, nahe der Grenze zu Böhmen gelegen, sind der “Goaßreiter” und der “Baamrutscher”, die in fast keiner Krippe fehlen.

Mit den Schnitzern lässt sich trefflich philosophieren, warum dies so ist.
Sicher ist, dass die “Goaß”, wie hier die Ziege genannt wird, einst die Kuh des kleinen Mannes war –
und im Stall nicht fehlen durfte.

Boandlkramer?

Der Brandner Kaspar brauchte den Boandlkramer, um einen Blick ins Paradies werfen zu dürfen.

Sie können das viel einfacher haben:
Fahren Sie nach Plößberg in den bayerischen Oberpfälzer Wald und besuchen Sie dort das einzigartige Krippenparadies des Oberpfälzer Waldvereins (OWV).

GELEBTES BRAUCHTUM

Ofenbauer haben die Krippenkunst im 18. Jahrhundert aus Böhmen, Tirol und Thüringen mit nach Plößberg gebracht. Hauskrippen mit 150 und mehr Figuren sind in der Folgezeit entstanden. An manchen Krippen haben mehrere Generationen geschnitzt. Und sie tun es noch immer. Die Krippenkunst ist in der kleinen Marktgemeinde keine touristische Folklore, sondern ein einzigartiges gelebtes Brauchtum, das immer noch so wie anno dazumal gelebt wird. Die Figuren werden aus Holz geschnitzt, die Landschaften aus den Materialien gestaltet, die man vor der Haustür und in den nahen Wäldern findet: Moos, Baumschwämme, Steine, Rinden und so weiter.

Stücklmacher Hautnah

Alle fünf Jahre gestalten die Krippenschnitzer – hier einfach Stücklmacher genannt – eine große Ausstellung und gewähren faszinierende Einblicke in Ihre Kunst. 2020 ist es wieder soweit. Diesmal sogar mit der größten Krippe der Welt. Dieses Paradies muss man einfach gesehen haben. Und wer Lust hat, kann den Krippenschnitzern bei ihrer Arbeit auch über die Schulter schauen, fachsimpeln und mit Kramlbirlschnaps oder Zoigl im Schnitzerstüberl auf das einzigartige Plößberger Brauchtum anstoßen.

.

Öffnungszeiten


.

Geöffnet von

28. November 2020
bis 10. Januar 2021


.

Mo-Fr: 13:00 bis 21:00 Uhr
Sa, So, Feiertag: 10:00 bis 21:00 Uhr
24.12. und 31.12.: 10:00 bis 13:00 Uhr
25.12. bis 30.12.: 10:00 bis 21:00 Uhr

Infos für Busreisende

∙ Sie können sich jederzeit bei uns anmelden ∙
∙ Mit Führungen von ca. 45 Minuten ∙
∙ Busparkplatz vorhanden ∙
∙ Mit hauseigener Kaffeeküche ∙
∙ Unsere Räumlichkeiten sind selbstverständlich geheizt ∙

.

EINTRITTSPREISE


.

Eintrittspreise

Erwachsene: 6,- €
Kinder von 6 bis 16 Jahren: 3,- €
Kinder unter 6 Jahren: kostenlos
Gruppen ab 25 Personen: 5,50 €


.

Plößberger Krippenparadies
im Kultursaal Plößberg
Jahnstraße 1
95703 Plößberg

 

So finden Sie uns

.

Auf Bald bei der Krippenschau

28. November 2020 bis 10. Januar 2021

im Kultursaal Plößberg, Jahnstraße 1, Plößberg

Anfahrt zur Krippenschau:
Veranstaltungsort
Kultursaal Plößberg
Jahnstraße 1
95703 Plößberg
   

Kontakt für Anfragen:  
OWV Plößberg  
Hubert Haubner  
Schirnbrunn 8  
95703 Plößberg  
   
  Tel.: +49 (0) 9636 924818  
  Mail: info@krippenschau.de  
  Web: www.krippenschau.de  

9 + 10 =